Landung und Pflege

Probleme beim Erdbeeranbau

Pin
Send
Share
Send


Gartenerdbeeren, oft als Sommererdbeeren bezeichnet, sind mehrjährige Pflanzen, die Winterkälte und Sommerhitze vertragen. Einerseits reicht es aus, die Beete vorzubereiten und Pflanzenmaterial darauf zu legen, um diese Kultur an ihrem Standort zu züchten. Andererseits ist nicht alles so einfach!

Während der gesamten Vegetationsperiode sind Erdbeeren vielen Gefahren ausgesetzt: Schädlingsbefall, Infektion mit Viren und Pilzen. Nicht weniger tödlich für sie ist der Mangel an Nährstoffen. All diese Probleme können die Bemühungen des Gärtners zunichte machen und den Ertrag wiederholt verringern.

Wie man erkennt, dass Erdbeeren krank sind

Eine gesunde Erdbeere unterscheidet sich immer von der, für die ein Schädling oder eine pathogene Mikroflora posiert hat. Es ist an mehreren Zeichen zu erkennen, dass etwas mit den Landungen nicht stimmt:

  • eine Änderung der Form der Blätter - Verdrehen, Verringern oder Erhöhen der Platte, ihre Verformung;
  • Verfärbung verschiedener Pflanzenteile - Adern an Blattspreiten, Stielen, Blättern, Früchten;
  • die Bildung von Flecken an den Stielen, Blättern und Früchten - trocken und weinend, braun, rot, weiß, mit oder ohne Pubertät;

  • Fehlen, Verformen oder Herunterfallen von Eierstöcken und Blüten;
  • das Auftreten eines Netzes, eines weißen Schaums (ähnlich wie Speichel) oder von Rußablagerungen auf den Pflanzen;
  • Trocknen oder Welken von Pflanzenteilen;
  • Tod von Pflanzen in unmittelbarer Nähe zueinander.

Alle diese Anzeichen können darauf hinweisen, dass die Pflanzungen mit einer Krankheit infiziert sind oder von Schädlingen befallen wurden, die viele Erdbeeren enthalten. An dieser Stelle ist es wichtig herauszufinden, warum solche Änderungen aufgetreten sind. Richtig diagnostiziert hilft rechtzeitig, die Landung zu retten.

Schädlinge von Gartenerdbeeren

In der ersten Phase ihrer Tätigkeit kann man nicht einmal die Besiedlung von Beeten mit Erdbeeren mit Schädlingen vermuten. Kleine, manchmal mikroskopisch kleine Insekten können Pflanzen stark schwächen, was im Winter häufig zum Tod führt. Nicht weniger gefährlich sind Insekten und die Tatsache, dass sie häufig Krankheitsüberträger sind. Um Erdbeersträucher und Nutzpflanzen zu erhalten, ist es wichtig, Spuren ihrer Aktivitäten rechtzeitig zu erkennen.

Am häufigsten leben die folgenden Schädlinge in Erdbeeren:

Schädlinge wie Vögel und Wespen können auch das Pflanzen von Erdbeeren spürbar schädigen. Um erstere abzulenken, befinden sich zwischen den Graten Drehteller mit Spiegeln oder Folien, Ratschen oder roten Perlen, die vor dem Reifen der Beeren bestreut werden. Wespen werden von Ufern mit süßem Sirup abgelenkt, der in einiger Entfernung von Erdbeeren platziert ist.

Wie man Erdbeeren gegen Krankheiten behandelt (Video)

Erdbeerkrankheiten

Gartenerdbeeren sind von Fäulnis, Fleckenbildung und Welke durch Pilze und Viren betroffen. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass die Pflanzen „krank“ sind, da selten jemand die Tatsache außer Acht lässt, dass die Blätter oder Blüten von Erdbeeren gelb oder mit auffälligen roten oder braunen Flecken bedeckt sind. Solche Zeichen sollten ein Signal zum Handeln sein - die Verarbeitung oder vollständige Entfernung von Erdbeersträuchern von der Baustelle.

Am häufigsten leiden Erdbeeren an folgenden Krankheiten:

Mangel an chemischen Elementen

Äußere Veränderungen bei Gartenerdbeeren können auch bei Nährstoffmangel auftreten. Der Hunger kann in diesem Fall nicht nur in einer Wachstumsverzögerung einzelner Exemplare ausgedrückt werden, sondern auch in einer Änderung der Form von Früchten und Blattspreiten, einer Änderung ihrer Farbe und Marktfähigkeit. Viele Sommerbewohner verstehen nicht, warum Erdbeeren gelb oder rot werden, weil der Boden dekontaminiert ist und die Beete regelmäßig mit speziellen Verbindungen von Schädlingen und Krankheiten behandelt werden. In den meisten Fällen ist die Antwort einfach - sie hat einfach nicht genug zu essen.

Finden Sie heraus, was Sie brauchen, um Erdbeeren zu füttern, es ist möglich durch das Aussehen von Pflanzen:

  • Stickstoff, wenn die Blätter blass und klein sind und die Frucht schwach ist oder überhaupt nicht vorhanden ist;
  • Phosphor, wenn die alten Blätter klein und rötlich gefärbt sind und der Ertrag abgenommen hat;
  • Kalium, wenn die Blätter am Rand rot werden, werden sie in der Mitte bläulich, faltig und die Beeren werden kleiner und verlieren ihren Geschmack und ihr Aroma;
  • Magnesium, wenn die Blätter ihre Farbe in gelb, lila oder rot ändern, während sie entlang der Adern eine grüne Farbe beibehalten und die Beeren weiß werden und klein bleiben;
  • Bor, wenn die Blattspreiten gelb werden, werden die Adern auf ihnen rot und Blüte und Frucht fehlen.

Während des Top-Dressings können Sie die Empfehlungen des Düngemittelherstellers auf der Verpackung nicht verletzen, da ein Überschuss an Nährstoffen und Spurenelementen für Erdbeeren ebenso schädlich ist wie Hunger.

Probleme vermeiden: allgemeine Empfehlungen

Es gibt verschiedene Regeln, die helfen, Probleme beim Anbau von Erdbeeren zu vermeiden:

  1. Fruchtfolge. Es wird empfohlen, Erdbeerbetten von Zeit zu Zeit an einen neuen Ort zu verlegen, und Sie können nach mindestens 4 Jahren zum alten zurückkehren. Während dieser Zeit haben die Erreger von "Erdbeer" -Krankheiten Zeit, im Boden zu sterben.
  2. Rechtzeitige Bewässerung und Entfernung überschüssiger Feuchtigkeit. Das Übertrocknen des Bodens sowie seine Überfeuchtung können zu einem Anstieg von Pilzen oder anderen Krankheiten führen. Um das eine oder andere zu verhindern, ist es wichtig, Erdbeeren regelmäßig zu gießen und die Beete mehr oder weniger hoch zu machen, damit sie bei hoher Luftfeuchtigkeit vom Wind geblasen werden.
  3. Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. Die richtige Ernährung von Erdbeersträuchern stärkt die natürliche Widerstandsfähigkeit der Pflanzen und erhöht deren Wachstum und Produktivität. Es ist wichtig, jährlich organische Stoffe und komplexe Verbände mit Mikroelementen zu den Graten hinzuzufügen.
  4. Sauber halten. Unkraut und Gartenabfälle aus dem letzten Jahr können eine Infektionsquelle oder ein Haus von Schädlingen sein. Ab Herbst ist es wichtig, die Stelle gründlich von Unkraut und Spitzen zu reinigen, beschädigte Fragmente zu verbrennen und gesunde auf einen Komposthaufen zu schicken.
  5. Einhaltung der Landestandards. Wenn die Erdbeersträucher zu eng angeordnet sind, riskiert der Sommerbewohner, alle Pflanzen zu verlieren, da sich Krankheiten und Schädlinge zwischen ihnen schneller ausbreiten. Außerdem sind verdickte Beete schlecht belüftet und Pflanzen haben keine Nahrung.

Warum trocknen Erdbeersträucher (Video)

Prävention ist ein sehr wichtiger Punkt beim Anbau von Erdbeeren in Ihrer Region. Indem Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um das Risiko einer Infektion mit Fäulnis oder Pflanzenschädlingen auszuschließen, können Sie sowohl die Pflanzen selbst als auch die Ernte vollständig retten.

Sehen Sie sich das Video an: Zimmerpflanzen-Pflege im Winter - Der Grüne Tipp (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send