Landung und Pflege

Die besten Kartoffelsorten für Zentralrussland

Pin
Send
Share
Send


Der Anteil der auf Haushaltsgrundstücken angebauten Kartoffeln hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Kartoffeln, die in Zentralrussland angebaut werden, haben einen gesättigten Geschmack und ein helles Aroma, was auf die klimatischen Bedingungen und Bodeneigenschaften der Region zurückzuführen ist. Deshalb sind Kartoffelsorten für Zentralrussland unter Gärtnern weit verbreitet und am gefragtesten.

Die besten Kartoffelsorten für Zentralrussland

Der Anbau früher Kartoffelsorten, auch früh und mittelfrüh, ermöglicht es unter den klimatischen Bedingungen Zentralrusslands mitten im Sommer, junge Kartoffeln auf dem Tisch zu haben. Die besten Kartoffelsorten mit minimaler Sorgfalt ermöglichen es Ihnen, eine hohe Ernte an hochwertigen Knollen anzubauen. Die Gruppe der frühreifen Kartoffeln hat die kürzeste Vegetationsperiode, die durchschnittlich 65-70 Tage beträgt. Frühkartoffeln sind unprätentiös und produzieren mit der richtigen Agrartechnologie einen hohen Ertrag.

Mittelspäte Kartoffelsorten, die vor der Reifung für den Anbau im zentralen Bundesbezirk unseres Landes geeignet sind, befinden sich durchschnittlich 95 bis 110 Tage im Boden. Kartoffeln solcher Sorten zeichnen sich durch eine höhere Qualität und die Möglichkeit einer Langzeitlagerung aus.

Elite- und sehr produktive Sorten sind bei Kartoffelerzeugern gefragt. Eine der gefragtesten sind Kartoffelsorten. Viel Glück Das ist sehr ertragreich und seine Landung bereitet selbst Anfängern keine Schwierigkeiten.

Kartoffeln: Sortenauswahl (Video)

Daten und Landeregeln

Einige erfahrene Gemüseanbauer verwenden immer noch ein altes Omen - das Blühen von Birkenblättern -, um den Zeitpunkt des Pflanzens von Kartoffeln zu bestimmen. Im mitteleuropäischen Teil Russlands entspricht dieser Zeitraum den ersten und zweiten Jahrzehnten des Monats Mai.

Im Frühjahr ist es vor dem Pflanzen wichtig, das Samenmaterial sorgfältig zu sortieren und alle verfaulten und erkrankten Knollen zu entfernen. Zum Pflanzen sollte eine Samenfraktion von 3-7 cm gewählt werden. Es ist auch erlaubt, Pflanzenmaterial mit einer durchschnittlichen Größe oder Größe eines Hühnereies zu verwenden.

Der Anbau früher Gemüsepflanzen unterscheidet sich nicht wesentlich von der landwirtschaftlichen Technologie der Kartoffeln, die für den Herbst-Winter-Verzehr bestimmt ist, und Die grundlegenden Landeregeln lauten wie folgt:

  • Die Bodenbearbeitung beginnt im Herbst und umfasst die Entfernung von Pflanzenresten, das tiefe Graben und die Düngung.
  • Hochwertiger Boden sollte die günstigsten Wärme- und Luftbedingungen bieten. Ein gutes Ergebnis wurde beim Wachsen auf lehmigem oder sandigem Lehmboden festgestellt, aber das optimale Ergebnis wird auf Torf- oder Chernozemboden erzielt. Bei übermäßig angefeuchtetem und verdichtetem Boden werden die Knollen dieser Gemüsepflanze erstickt und verrotten.
  • Auf schweren Lehm- und Tonböden beträgt die Pflanztiefe 7-8 cm, bei leichten sowie sandigen und sandigen Lehmböden wird mit einer Tiefe von 10-12 cm gepflanzt.
  • Die Parzelle für das Pflanzen einer Gemüsepflanze wird ausgegraben, und dann werden entlang der Schnur gerade Rillen von 5 bis 10 cm Tiefe gemacht. Kartoffeln sollten in Reihen nach dem Muster von 25 bis 30 x 80 cm gepflanzt werden. Die Spitzen früher Sorten sind nicht zu dick, damit das Pflanzmaterial etwas dichter gepflanzt werden kann.

Anbau landwirtschaftlich

Nicht nur die richtige Bepflanzung, sondern auch die Einhaltung der Anbauregeln hängt von der Erzielung einer qualitativ hochwertigen Ernte ab. Beim Anbau von Kartoffeln müssen Sie einige Merkmale dieser Gemüsepflanze berücksichtigen und die folgenden Regeln beachten:

  1. Das Pflügen von Rohboden im Frühjahr trägt zur Bildung von Bodenblöcken bei, deren Zerstörung nicht nur Zeit, sondern auch Mühe erfordert. Das Pflügen im Frühjahr entwässert den Boden sehr stark, und wenn in der Auflaufphase nicht genügend Niederschlag fällt, müssen die Pflanzungen vor dem Auflaufen bewässert werden. In Zukunft beträgt die Zwischenbewässerungsdauer der Pflanzung ungefähr zwei Wochen.
  2. Die Kartoffelkultur trägt zur Entfernung einer erheblichen Menge an Nährstoffen aus dem Boden bei. Daher ist es sehr wichtig, organische und mineralische Düngemittel rechtzeitig und dosiert anzuwenden, um die Fruchtbarkeitsindikatoren qualitativ wieder aufzufüllen. Gülle ist aufgrund der reichen Zusammensetzung und des Vorhandenseins fast aller für ein normales Wachstum erforderlichen mineralischen Elemente der beste organische Dünger und die Entwicklung der Kartoffelkultur.
  3. Das Hauptzeichen der Gemüsereifung ist das Vergilben und Abfärben der Kartoffelspitzen, was mit einer Vergröberung der Schalen an den Knollen einhergeht. Eine ordnungsgemäß organisierte Ernteveranstaltung gewährleistet eine rechtzeitige Ernte. Vor dem Legen der Knollen zur Lagerung werden minderwertige Knollen zurückgewiesen sowie von Fäulnis und anderen Krankheiten, die alle geernteten Kartoffeln betreffen können, getrocknet und verarbeitet.

Günstige Bedingungen für den Kartoffelanbau

Die mittlere Zone Russlands ist ein einzigartiges geografisches Gebiet mit ursprünglichen, anders als alles andere klimatischen Bedingungen. Der Mittelstreifen oder mitteleuropäische Teil Russlands ist günstig durch ein gemäßigtes kontinentales Klima gekennzeichnet.

Schneebedeckte Winter mit mäßigem Frost weichen warmen und feuchten Sommern, was die Wetterbedingungen für den Anbau der meisten Gemüsepflanzen, einschließlich Kartoffeln, am günstigsten macht. In der Mittelspur unseres Landes finden Sie jedoch häufig Böden, die keine guten Eigenschaften aufweisen und nicht genügend Nährstoffe enthalten. Dies erfordert eine sorgfältige Auswahl der Sorte und die Einhaltung der Agrartechnologie.

Wie man Kartoffeln anbaut (Video)

Die bereits von der Zeit getesteten und neuen Kartoffelsorten, die kürzlich von Agronom-Züchtern entwickelt wurden, weisen eine sehr klare Zonierung auf. Kartoffeln für den Mittelstreifen sind frühere, gegen dieses Klima resistente Sorten, die in etwa vier Monaten eine volle Ernte bilden können und einen durchschnittlichen Ertrag von 400 bis 800 kg / ha liefern.

Pin
Send
Share
Send