Landung und Pflege

Pfirsichsorten für Zentralrussland: Regeln für Auswahl und Anbau

Pin
Send
Share
Send


Pfirsich (aus dem lateinischen Prunus perrsica) ist eine Pflanze aus der Familie Pink und gehört zur Untergattung Mandeln. Pfirsichsorten für Zentralrussland werden nur in begrenztem Umfang angeboten. Trotzdem gibt es eine Auswahl, und derzeit wurden interessante und vielversprechende Zonensorten entwickelt, die sich unter Bedingungen bewährt haben, die alles andere als ideal sind.

Damit die Obstplantagen eine stabile Ernte liefern, muss die Sorte unter Berücksichtigung des Bodens und der klimatischen Bedingungen des Gebiets richtig ausgewählt werden.

Auswahlkriterien

Es ist nicht einfach, eine solche südliche und thermophile Kultur wie Pfirsich in Zentralrussland zu pflegen. Sorten, die für den Anbau in den südlichen Regionen unter den klimatischen Bedingungen des Mittelstreifens geeignet sind, wurzeln äußerst selten und gefrieren am häufigsten im Winter. Außerdem haben die Früchte der Bäume dieser Sorten in einem kurzen Sommer keine Zeit, vollständig zu reifen. Aus diesen Gründen wird empfohlen, Pfirsichsorten und -pflanzen in winterharten Beständen den Vorzug zu geben. Darüber hinaus ist es eine gute Option, Sämlinge unabhängig voneinander aus den Samen der stärksten und winterhartesten Sorten zu gewinnen.

Bei der Auswahl einer Sorte für den Anbau in der Mittelspur unseres Landes ist es sehr wichtig, den Zeitpunkt der Fruchtbildung von Pfirsichen zu klären. Es ist vorzuziehen, die frühesten reifen und untergroßen Sorten dieser Obsternte anzubauen. Es ist ratsam, mindestens ein paar Pfirsichbäume auf dem Gelände zu pflanzen, was zu einer besseren Bestäubung der Pflanzen beiträgt.

Es sei daran erinnert, dass unabhängig von der Pfirsichsorte der Anbau auf der Mittelspur immer mit der strikten Einhaltung der Agrartechnologie und dem obligatorischen Schutz der Obstbäume für die Winterperiode verbunden ist.

Die besten Sorten

Für Zentralrussland werden in der Regel frühreife oder mittelfrühe Pfirsichsorten ausgewählt. Derzeit kultivieren Gärtner aktiv mehrere sehr frühe Sorten.

Zwischensaison-Sorten sind auch bei Gärtnern beliebt und für den Anbau in der Mittelspur unseres Landes gefragt. Solche Sorten sind in Zonen unterteilt, die für den persönlichen Anbau vielversprechend sind, benötigen jedoch für die Winterperiode einen hochwertigen Schutz.

Merkmale des Anbaus von Pfirsichen (Video)

Daten und Landeregeln

Pfirsichbäume werden als photophile Pflanzen klassifiziert. die sich gleichzeitig durch geringe Anforderungen an Bodenindikatoren auszeichnen. Um eine vollständige Ernte für das Pflanzen von Pfirsichsämlingen zu erhalten, wird empfohlen, Flächen zuzuweisen, die durch gut belüftete Böden mit niedrigem Säuregehalt dargestellt werden.

Es ist sehr wichtig, Pfirsich in windgeschützten und von der Sonne maximal beleuchteten Gebieten anzubauen. Die beste Option ist, Pfirsichbäume auf der Südseite jeder Kapitalstruktur auf einem persönlichen Grundstück zu kultivieren. Pfirsiche können nicht dort gepflanzt werden, wo zuvor Gartenfrüchte wie Erdbeeren, Nachtschatten und auch Wassermelonen gewachsen sind.

Das Pflanzen von Pfirsichsämlingen in Zentralrussland wird im Frühjahr empfohlen, bis die Knospen an der Pflanze geschwollen sind. Beim Pflanzen im Herbst hat ein erheblicher Teil der Sämlinge keine Zeit, sich zu akklimatisieren und Wurzeln zu schlagen, was im Frühjahr zum Einfrieren von Holz und Knospen führt und auch zum Tod unreifer Pflanzen führen kann.

Pflanzgruben sollten im Voraus vorbereitet werden, wobei der Boden auf dem Gelände mit Humus in einer Menge von 7-10 kg, Holzasche - 0,35 kg und Mineraldünger angereichert wird:

  • stickstoffhaltig - 100 g;
  • Kali - 100 g;
  • Superphosphat - nicht mehr als 200 g.

Der Standardabstand zwischen gepflanzten Bäumen beträgt etwa drei Meter. Die Stelle zum Pfropfen von Pfirsichsämlingen sollte um etwa 7 bis 10 cm vertieft werden. Nach dem Pflanzen wird eine reichliche Bewässerung mit einer Flussrate von mindestens 30 Litern Wasser für jede Pflanze durchgeführt. Es wird empfohlen, die gepflanzten Bäume unmittelbar nach dem Pflanzen von Krankheitserregern und Pflanzenparasiten zu behandeln. Es ist ratsam, den Boden in stängelnahen Kreisen mit Humus zu mulchen oder mit Bio-Mulch zu bedecken.

Wachsende Eigenschaften

Die Pflege von Pflanzen ist in der Regel sowohl für erfahrene als auch für Anfänger nicht schwierig. Die folgenden Maßnahmen werden empfohlen:

  • Besonders gute und reichliche Bewässerung, jedoch ohne Wasserstagnation, ist für fruchttragende Pflanzen während der Blüte sowie im Stadium der Fruchtbildung erforderlich.
  • Das Top-Dressing von Obstbäumen sollte jährlich durchgeführt werden und über den gesamten Umfang des Wurzelsystems der Pflanze gedüngt werden.
  • Im Stadium der Fruchtbildung sollten erwachsene Pflanzen zweimal im Monat mit Kalidünger gefüttert werden.
  • Nach dem Gießen und Regen ist es notwendig, den Boden in flachen Kreisen zu lockern, um die Bildung von Bodenkrusten zu verhindern.

Von großer Bedeutung ist das korrekte und rechtzeitige Beschneiden von Obstbäumen. In der mittleren Zone unseres Landes müssen Pfirsichbäume für eine normale Entwicklung und reichlich Fruchtbildung in Form einer Schüssel oder eines Busches gebildet werden. Im Frühjahr dürfen nicht mehr als fünf fruchttragende Zweige und etwa drei neue Triebe auf Obstbäumen stehen.

Wie man einen Pfirsich beschneidet (Video)

Im Winter sollte die Pflanze zu Boden gebogen und mit einem hochwertigen, aber atmungsaktiven Schutz versehen werden, der vor Frost schützt, die Triebe jedoch nicht zum Schmelzen bringt. Wenn Sie diese grundlegenden Anforderungen der Agrartechnologie erfüllen, können Sie in Zentralrussland eine gute Ernte köstlicher südlicher Herde erzielen.

Pin
Send
Share
Send