Landung und Pflege

Was tun, wenn die Blätter der Paprika fleckig werden oder abfallen?

Pin
Send
Share
Send


Paprika, ob süß oder scharf und scharf, wird in fast jedem Vorort angebaut. Während der warmen Jahreszeit mit dem Anbau dieser Kultur können verschiedene Arten von Problemen auftreten, da Pfeffer wie andere Pflanzen anfällig für Schädlingsbefall und Infektionen ist. Es ist möglich zu erkennen, dass mit Paprika etwas Schlimmes passiert, beispielsweise durch eine Änderung der Form, Farbe und Größe der Blätter. Sie können verblassen, austrocknen oder sogar mit unschönen Löchern bedeckt sein.

Der Verderb des Aussehens des Pfefferstrauchs ist nichts im Vergleich zu der Tatsache, dass die Ernteproduktivität stark verringert ist, da jede Krankheit oder jeder Schädling am häufigsten die gesamte Pflanze einschließlich ihrer Boden- und unterirdischen Teile betrifft. Das erste, was ein Sommerbewohner tun muss, ist, die Gründe zu bestimmen, warum sich die Blätter kräuseln, verdorren oder trocknen, und erst dann nach Wegen zu suchen, um Krankheiten und Schädlinge loszuwerden.

Warum verändern sich die Blätter von Paprika?

Wie viele Anfänger glauben, ist das Problem ein Mangel an Wasser oder Nährstoffen, wenn Pfeffer seinen "Kopf" senkt und aktiv Blätter und sogar Früchte fallen lässt. Solche Symptome können zusammen mit dem Auftreten von Flecken oder Löchern auf einen Infektionsausbruch hinweisen, der sein kann:

  • viral;
  • bakteriell;
  • Pilz.

Jede Gruppe hat mindestens 4 Arten von Krankheiten, deren Ursache nicht überprüfte Sämlinge, Schäden an Blättern und Stamm, Erde auf dem Gelände, Pflanzenreste und sogar Gärtnerwerkzeuge sein können.

Mit einem Wort, es gibt nicht so wenige Möglichkeiten, bei denen die Pflanze trocknet oder im Gegenteil mit feuchten Fäulnisflecken bedeckt ist. Schädlinge können auch eine große Rolle beim Anbau von Paprika spielen, wodurch löchrige Blattspreiten und Früchte am häufigsten auf Pflanzen zur Schau gestellt werden und Eierstöcke abfallen. Sie werden oft zu Trägern von Infektionen.

Warum die Knospen von Paprika abfallen (Video)

Bakterielle Pfefferinfektionen: Anzeichen und Methoden der Ausscheidung

Paprika ist von mehreren bakteriellen Infektionen betroffen, die auf verschiedene Weise in die Pflanze gelangen. Die häufigsten Krankheiten, die äußere Veränderungen der Blattspreite verursachen, sind:

  • Krebs bakteriellen Ursprungs;
  • Bakterienfäule (weich);
  • bakterielle Welke;
  • schwarze Bakterienflecken.

Jede Infektion weist eine Reihe von Symptomen und Anzeichen auf, anhand derer die Krankheit leicht identifiziert werden kann.

Fast alle bakteriellen Infektionen mit Pfeffer sind schwer zu behandeln. Bewertungen von erfahrenen Sommerbewohnern sagen, dass es besser ist, vorbeugende Maßnahmen anzuwenden:

  • Vermeiden Sie plötzliche Änderungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Anbau von Paprika.
  • Fruchtfolge beobachten;
  • Trockene Pflanzenteile während der gesamten Vegetationsperiode gründlich entfernen;
  • zur Desinfektion des Bodens, insbesondere in Gewächshäusern, Beständen und Pflanzenmaterial (hauptsächlich Samen).

Um die Immunität der Pflanze zu stärken, wird empfohlen, sie mit verschiedenen Stimulanzien zu behandeln und sie mit organomineralen Zusatzstoffen zu füttern.

Pfefferviruskrankheiten, ihre Anzeichen und Kontrollmethoden

Unter allen Viruserkrankungen sind Paprika am anfälligsten für Tabak- und Gurkenmosaikviren und -streifen. Im Allgemeinen kann das Virus durch die Tatsache vermutet werden, dass die Blätter klein geworden sind und ihre Farbe fleckig geworden ist (in einigen Fällen werden einzelne Pflanzenteile vollständig blau oder rot). Detailliertere Anzeichen einer Infektion sind in der Tabelle aufgeführt.

Eine andere Möglichkeit, Paprika vor Viruserkrankungen zu schützen, besteht darin, gegen sie resistente Pflanzensorten zu pflanzen. Dazu gehören Paprika der Sorten Atlant, Flamenco, Dawn, Gift of the Caspian Sea, Jimini sowie Hybriden der ersten Generation Yubileiny Semko, Aries und Cardinal. Bewertungen über diese Sorten sind positiv.

Ein gutes Ergebnis wird auch durch einen vollständigen Austausch des Bodens in Gewächshäusern oder in stationären Beeten, die Desinfektion von Geräten mit Trinatriumphosphat (15%) während der gesamten Zeit der Pflanzenpflege sowie das Erhitzen vor der Aussaat und die chemische Desinfektion von Samen erzielt.

Wir bieten Ihnen auch an, sich über die Ursachen des Welkens und Kräuselns von Blättern auf Paprika in einem Gewächshaus zu informieren.

Pilzkrankheiten und ihre Bekämpfung

Pilzkrankheiten werden in Flecken und Fäulnis unterteilt. Im ersten Fall werden die Blattspreiten zuerst mit kleinen Punkten bedeckt, die dann wachsen und zu einer großen Stelle verschmelzen, und die Blätter kräuseln sich, trocknen und fallen ab. Im Gegensatz zu Fleckenbildung verursacht Fäulnis die Bildung von Wasserflecken. Gleichzeitig trocknen die Blätter nicht, sondern werden nass und verbreiten die Sporen des pathogenen Pilzes.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten, ob Fäulnis oder Fleckenbildung, führen zu folgenden Verfahren:

  • Behandlung von Pflanzungen mit Bordeaux-Mischung vor Ausbruch der Krankheit und an den betroffenen Pflanzen;
  • Entfernung von erkrankten Blättern oder Trieben;
  • Verarbeitungsbetriebe mit Aufgüssen von Zwiebeln oder Knoblauch;
  • gründliche Belüftung des Gewächshauses;
  • Reinigung der Baustelle im Herbst von allen Pflanzenresten.

Pflege von Paprika (Video)

Es wird auch empfohlen, Paprika mit Stimulanzien für Wachstum und Immunität zu behandeln. Diese Maßnahmen reichen aus, um das neue Auftreten von Pilzkrankheiten auf Pfefferpflanzungen zu vermeiden.

Pin
Send
Share
Send