Landung und Pflege

Kartoffel "Yanka": eine vielversprechende belarussische Sorte

Pin
Send
Share
Send


Hochertragreiche Tafelkartoffeln "Janka" wurden vor relativ kurzer Zeit von russischen Gemüsebauern angebaut. Die Sorte ist im Vergleich zu einer guten Resistenz gegen eine ganze Reihe von Krankheiten günstig und zeichnet sich auch durch hervorragende Geschmackseigenschaften der Frucht aus. Der Urheber der Sorte ist der NPC der NAS von Belarus für den Kartoffel- und Obst- und Gemüseanbau. Die Kartoffel "Yanka" ist im Staatsregister der Russischen Föderation für die Nordwestregion eingetragen.

Sortenmerkmale

Kartoffelbüsche von mittlerer Höhe, halb aufrecht, gut belaubt. Blütenkrone in Blütenständen ist mittelgroß, weiß. Blätter mittlerer Größe, offener Typ, hellgrüne Färbung.

Wurzelfrüchte haben eine ovale Form und sind mit einer leichtmaschigen gelben Schale mit oberflächlichen kleinen Augen bedeckt. Das durchschnittliche Gewicht einer Wurzelpflanze überschreitet 105 g nicht. Das Fruchtfleisch der Kartoffel ist beige und cremefarben mit einem Stärkegehalt von nicht mehr als 17,6%. Der Zeitraum von den Sämlingen bis zur technischen Reife der Wurzelfrüchte, abhängig von der Agrartechnologie und den günstigen Wetterbedingungen, beträgt nicht mehr als 90-110 Tage.

Kartoffel "Janka" zeichnet sich durch exzellenten Geschmack und hohe Warenpreise aus. Die Pflanze hat eine erhöhte Immunität gegen Krankheiten wie den goldenen zystenbildenden Kartoffelnematoden (RO-1), den üblichen Krebstyp (1). Darüber hinaus besteht eine hohe Resistenz gegen die Viren X, U, L, M. Die Sorte ist sehr resistent gegen mechanische Schäden und weist hervorragende Indikatoren für die Pflanzenhaltung auf.

Eine ausreichend hohe Anfälligkeit der Sorte für das S-Virus sowie für den Schorf erfordert wirksame Maßnahmen zum Schutz der Pflanzungen vor diesen Krankheiten. Vorbehaltlich der Anbautechnologie erreichen die Gesamtertragsindikatoren für hochwertige Wurzelfrüchte 62,6 t / ha.

Wie man Kartoffeln anbaut (Video)

Landeregeln

Kartoffel "Janka" ist nicht wählerisch in Bezug auf die Art des Bodens. Das Schneiden von Samenknollen wird nicht empfohlen. Es ist ratsam, das für das Flachpflanzen vorbereitete Material unter Einhaltung der folgenden Regeln zu pflanzen:

  • Das Gewicht der zum Pflanzen bestimmten Kartoffelknollen sollte nicht weniger als 30 g und nicht mehr als 90 g betragen.
  • Knollen müssen einer Sichtprüfung auf Abwesenheit von Fäulnis und anderen Krankheiten unterzogen und bei guter Temperatur bei einer Temperatur von +12 ° C landschaftlich gestaltet werden.
  • Um die Produktivität zu steigern und das Auflaufen von Sämlingen zu beschleunigen, wird empfohlen, die Knollen mit einer Lösung von "Heteroauxin" oder "Epin" zu behandeln.
  • Ab dem Herbst sollte ein Kartoffelgrundstück vorbereitet werden, und im Frühjahr werden erforderlichenfalls Unkräuter neu gegraben und gereinigt.
  • Abhängig von der qualitativen Zusammensetzung des Bodens kann die Landung sowohl auf einer ebenen Fläche durch einen Graben oder eine Verschachtelungsmethode als auch auf Graten oder Graten erfolgen.

Während des Pflanzens wird empfohlen, Humus mit Asche direkt unter den gepflanzten Knollen in den Löchern oder Gräben lokal aufzutragen. Wenn nötig, bewahren Sie die Feuchtigkeit im Boden und schützen Sie frühe Sämlinge vor wiederkehrenden Frösten. Es ist erlaubt, den Boden mit natürlichen Bestandteilen wie Stroh oder Sägemehl zu mulchen.

Pflegeeigenschaften

Die meisten Kartoffelerzeuger bevorzugen Kartoffeln der Sorte Yanka aufgrund ihrer Unprätentiösität und ihres garantierten hohen Ertrags. In der Regel besteht die Hauptaufgabe der Pflanze darin, den Boden in dem Gebiet in einem lockeren, atmungsaktiven Zustand zu halten und das Unkraut systematisch zu zerstören, bis es eine signifikante Höhe erreicht.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, beim Anbau von Kartoffeln die folgenden agrotechnischen Techniken anzuwenden:

  • Bei unzureichendem Niederschlag sowie bei zu hohen Temperaturindikatoren, die eine erhebliche Verdunstung der Feuchtigkeit aus dem Boden verursachen, müssen die Pflanzungen zwei Wochen nach dem Auflaufen, während der Knospenbildung und während der Blütephase bewässert werden.
  • Das Ausbringen einer großen Menge Dünger ist nicht erforderlich, wenn bei der Vorbereitung des Pflanzgebiets alle Regeln eingehalten wurden und der Boden durch eine ausreichend hohe Fruchtbarkeit gekennzeichnet ist.
  • Während der gesamten Vegetationsperiode sollten mindestens drei Hügel mit Kartoffelspitzen durchgeführt werden, und die letzte Bohrung erfolgt bereits vor dem Schließen der Kartoffelspitzen.

Regelmäßige Inspektionen von Pflanzungen ermöglichen es Ihnen, Schäden an Pflanzen durch Krankheiten und Schädlinge rechtzeitig zu erkennen und die wirksamsten Maßnahmen, einschließlich der chemischen Behandlung, durchzuführen.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit den Sortenmerkmalen von Tiras-Kartoffeln vertraut zu machen.

Kartoffelerzeuger Bewertungen

Die Kartoffelsorte "Janka" ist eine der vielversprechendsten für den persönlichen Anbau. Viele positive Bewertungen stehen im Zusammenhang mit den hohen Speisequalitäten der Knollen, die nicht nur einen hellen Kartoffelgeschmack und ein ausgeprägtes Aroma aufweisen, sondern auch leicht gekocht sind, wodurch sie für die meisten kulinarischen Gerichte geeignet sind.

Kartoffel "Yanka": Ernte (Video)

Laut Gärtnern sind Kartoffeln dieser Sorte sehr resistent gegen Nematoden und Viren, mittelresistent gegen Schäden durch das schwarze Bein, Nassfäule und Spätfäule. Solche Eigenschaften können den Einsatz von Insektofungiziden erheblich reduzieren und infolgedessen umweltfreundlichere pflanzliche Produkte erhalten. Darüber hinaus zeichnet sich die Sorte durch hohe Marktfähigkeit und gute Haltbarkeit aus und kann auch die natürliche Bodenfruchtbarkeit optimal nutzen.

Sehen Sie sich das Video an: Vom Acker auf den Teller: Kartoffeln für die Zukunft. Wie geht das? NDR Doku (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send