Landung und Pflege

Verfügt über das Beschneiden von Pfirsichbäumen

Pin
Send
Share
Send


Pfirsich ist eine Pflanze, die in jeder Hinsicht nützlich ist und ohne große Schwierigkeiten in Gärten der südlichen Regionen und sogar in der mittleren Gasse angebaut werden kann. Erfahrene Gärtner argumentieren, dass der Pfirsich ohne jährlichen Schnitt ab dem ersten Jahr nach dem Pflanzen keine Früchte trägt oder eine so magere Ernte liefert, dass sein Anbau unrentabel ist.

Dies liegt an der Tatsache, dass die überwucherten Bäume aus Pfirsich, Aprikose und Nektarine unter der Last exorbitant hoher Erträge ohne Normalisierung abgereichert werden. Nicht weniger zerstörerisch für gepflegte Bäume und Schädlinge, die sich gerne auf so schwachen und verdickten Pflanzen niederlassen. Vor allem im Sommer sollte fast die gesamte Freizeit beschnitten werden.

Merkmale und Zeitpunkt des Zuschneidens: Wann soll begonnen werden?

Pfirsichbäume jeden Alters werden während der gesamten Vegetationsperiode und noch vor Beginn des Saftflusses beschnitten. In bestimmten Zeiträumen liegt der Schwerpunkt auf der Ausdünnung und Kronenbildung (in der Regel im Frühjahr oder Herbst) oder auf der Normalisierung der Ernte (Sommerschnitt).

Gärtner sind der Meinung, dass ein Pfirsich wie Trauben geschnitten werden muss, dh fast jeden Monat, um grüne Triebe zu entfernen und dann im Herbst die Triebe und Zweige vollständig zu beschneiden. Im Frühjahr ist es üblich, die Äste zu entfernen, die im Winter gefroren waren oder schwere mechanische Schäden erlitten haben.

Wie man einen Pfirsich im Frühling beschneidet (Video)

Frühlingsschnitt

Im Frühjahr soll der Pfirsichschnitt eine Krone bilden. Es wird empfohlen, alle Vorgänge zum Verkürzen und vollständigen Entfernen der Zweige und Triebe auf einem Pfirsich im Frühjahr vor dem Erwachen der Knospen, dh im Februar, durchzuführen. Dies vermeidet die Gamma-Erkennung, die häufig zum Tod von Bäumen führt.

Das Schnittschema kann je nach gewünschter Form des Baums unterschiedlich sein. Alle Aktionen müssen jedoch den allgemein anerkannten Standards entsprechen.

Bei jungen Bäumen werden Äste in einen Ring geschnitten, so dass 3-4 ein Skelett bilden. Gleichzeitig bleibt ihnen junges Wachstum. Die Essenz dieses Schnittes ist, dass der Pfirsich an 2 oder 3 Jahre alten Trieben Früchte trägt. Es sind sie, die wichtig sind, um die Bildung eines neuen Wachstums aufrechtzuerhalten und zu stimulieren. Im zweiten Jahr, nachdem der Baum gepflanzt wurde, wird eine zweite Reihe von 5 Zweigen gebildet, und der Rest wird um ein Drittel ihrer Länge verkürzt. In den folgenden Jahren setzt sich die Bildung der Krone fort und entfernt allmählich die zusätzliche Verdickungskrone und die von Frost und Schädlingen betroffenen Triebe.

Sommerschnitt

Im Sommer üben nicht alle Gärtner das Beschneiden, aber es wird verwendet, um die Ernte zu normalisieren und die Bäume zu sanieren. Das Arbeitsschema sollte wie folgt sein:

  • Ausdünnen von nichtfruchtenden Zweigen in diesem Jahr durch Schneiden in einen Ring (nur die stärksten Triebe sind übrig);
  • Entfernung getrockneter Zweige;
  • Entfernen von grünen Trieben, die in der Krone wachsen oder sich in einem Winkel von weniger als 45 Grad von den Haupttrieben erstrecken;
  • Verkürzung von Zweigen, die zu stark mit Früchten beladen sind.

Die Dauer des Baumschnittes im Sommer beträgt Mitte Juni oder später. Das Hauptkriterium für seinen Beginn sollte die Bildung von Samen in den Früchten sein.

Beschneiden im Herbst

Pfirsichbäume werden im Herbst beschnitten, um sie für den Winter vorzubereiten. In diesem Stadium ist es wichtig, alle Zweige ausnahmslos moderat zu kürzen:

  • fruchtbar;
  • Skelett;
  • Wachstum des laufenden Jahres.

Die Gesamtzahl der Äste sollte in diesem Fall 80 nicht überschreiten. Für den Fall, dass in dem Gebiet, in dem der Pfirsich wächst, viel Schnee fällt, wird empfohlen, zerbrechliche Äste am Ring zu entfernen, die unter seinem Gewicht brechen können.

Die von Schädlingen und Krankheiten betroffenen Äste müssen vollständig entfernt werden. Dies wird die Pflege des Baumes im nächsten Jahr vereinfachen, da keine zahlreichen Behandlungen erforderlich sind.

Wichtig! Alle im Herbst entfernten Teile des Pfirsichs müssen verbrannt werden.

Zuschneiden von Typen

Wie bei der Bildung anderer Früchte und Steinobst, Pfirsich wird auf verschiedene Arten geschnitten. Sie alle scheinen für angehende Gärtner kompliziert und unvereinbar zu sein. Nach einer detaillierten Untersuchung ihrer Merkmale wird jedoch alles klar.

Mit Ausnahme der Wiederherstellung können fast alle Arten des Zuschneidens miteinander kombiniert werden. Es ist zu beachten, dass es besser ist, mehr Äste auf dem Baum zu lassen, als ihm eine Nährstoffquelle - Blätter - zu entziehen, indem eine übermäßige Anzahl von Trieben abgeschnitten wird.

Schnittmuster

In Russland werden für die Bildung der Krone zwei klassische Schemata verwendet - Schalen oder Trauben. Es gibt auch eine Säulenform der Pfirsichkrone. Jeder von ihnen zeichnet sich durch besondere Vor- und Nachteile sowie ein spezielles Schema zur Baumbildung aus.

Cup Krone

Wie der Name schon sagt, hat die Krone bei dieser Methode der Baumbildung die Form einer Schale: Die unteren Äste sind größer und befinden sich fast horizontal zum Boden. Der obere Teil der Krone sieht flach aus, da die Länge der Triebe ausgerichtet ist und sich verdickende Zweige aus der Mitte entfernen.

Die Bildung einer becherförmigen Krone beginnt fast unmittelbar nach dem Pflanzen des Pfirsichs. Das erste, was ein Gärtner tun sollte, ist, den Wachstumspunkt des Sämlings einzuklemmen und die schwachen Zweige zu entfernen, wobei 4 Triebe in einem Winkel von mindestens 50 Grad zum Stamm verbleiben. Die Äste sollten sich vom Stamm auf gleicher Höhe erstrecken. In den folgenden Jahren bleiben auch Skelettäste übrig, die sich von einem Punkt aus erstrecken. Es ist wichtig, dass zwischen benachbarten Ebenen ein Abstand von mindestens 20 cm eingehalten wird.

Traubenkronenform

Die Traubenform der Krone unterscheidet sich von anderen in der Art ihrer Konstruktion - sie ist flach und die Skelettäste befinden sich fast horizontal und in derselben Ebene. Darüber hinaus bilden sich an den Hauptästen und in der Zone ihrer Verzweigung ein Pfeil und ein Substitutionsknoten. Ein ähnliches Schnittschema wird auch auf Zweige mit einem halben Skelett angewendet. Der Mindestabstand zwischen den Fruchtgliedern sollte 15, maximal 20 cm betragen.

Um zu vermeiden, dass Skelettäste näher am Rumpf freigelegt werden, wird empfohlen, den Ersatzknoten näher an der Basis als am Pfeil zu belassen. Nachdem der Pfeil abgenommen hat, wird er für 2-3 Nieren ausgeschnitten (nur die befindet sich näher am Rumpf). Die restlichen Pfeile verkürzen sich um 6-8 Nieren.

Doppelpunktförmige Krone

Die Besonderheit der Bildung eines säulenförmigen Pfirsichs besteht darin, dass die in der Krone wachsenden Zweige nicht entfernt werden müssen, da sie nicht existieren. Es ist auch verboten, Schäden zu verursachen und vor allem den Wachstumspunkt solcher Sämlinge einzuklemmen.

Es wird empfohlen, an der Basis des Stammes auf jeder Stufe nicht mehr als 3-4 Triebe zu lassen, die im nächsten Jahr nachgeben werden. Ältere Äste werden um 4-5 Nieren verkürzt. Wenn die Triebe zu aktiv wachsen, kneifen Sie sie.

Es gibt auch eine buschige Form von Pfirsich, die beim Pflanzen von Bäumen in den nördlichen Breiten empfohlen wird. Gleichzeitig müssen Gärtner das Wachstum des zentralen Leiters ständig begrenzen und die Pflanzenhöhe auf einem Niveau von 1 bis 1,2 Metern halten.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich über die Ursachen von lockigen Pfirsichblättern zu informieren.

Wie man eine becherförmige Pfirsichkrone bildet (Video)

Pfirsichpflege nach dem Beschneiden

Nach dem Beschneiden muss der Pfirsich vom Gärtner genau beobachtet werden. In den ersten Minuten nach dem Entfernen der Zweige ist es wichtig, die Wunden mit Gartensorten oder einer anderen Zusammensetzung zu behandeln, die das Austrocknen von Holz, Mikroorganismen und Schädlingen verhindert. Während dieser Zeit benötigt die Pflanze auch reichlich Wasser, insbesondere bei trockenem und heißem Wetter, sowie Düngung mit Stickstoff (während des Frühlingsschnittes) oder komplexen Kalium-Phosphor-Düngemitteln (während des Herbstschnittes).

Ein erfolgreicher Pfirsichanbau basiert weniger auf der richtigen Ernährung des Baumes als vielmehr auf der Bildung eines Busches. Selbst wenn keine mineralischen Bestandteile im Boden vorhanden sind, kann eine regelmäßige Fruchtbildung erreicht werden, wenn der Schwerpunkt auf der Regulierung der Anzahl der Lageräste und der Bildung des Kronentyps liegt.

Pin
Send
Share
Send